535205_1013127035410473_2569961936462615504_n

O*rs Tape, die zweite. Eine Remix Compilation diesmal. Ich habe das Tape bereits als Preorder mir gesichert, ohne einen Track gehört zu haben. Denn wenn man sich durch den Label Katalog quer hört, weiss man recht schnell, ob einem der Sound gefällt oder nicht. Bedingt durch die Menge an Tapes, die ich zuletzt erhalten habe komme ich jetzt erst dazu eine Review zu Schreiben. Da es aber auch erst am 18.12.2015 erschienen ist, hinke ich nun auch nicht soo sehr hinterher.

Play.
Der erste Track „Krink – For You (Johannes Albert RMX)“ ist ein schöner Opener. Flächige Synth Sounds, Claps, Drumcomputer Percussions und Vocal Snippets schaffen einen relaxten Soundteppich. Man wartet die Ganze Zeit darauf, dass die Kickdrum einsetzt, aber das passiert die gesamten 7:48 nicht. Spannung und Entspannung.
Mit der Kick beginnt dann „Thomas Scholz & iami – Cafuné (Henry L & Ingo Sänger RMX)“. Hier entfaltet sich langsam ein schöner deep House Track – bei Ingo Sänger hätte ich auch nichts anderes erwartet – reduzierte Loops und Rhythmen und ein warmer, lässiger Grundvibe.
Die Nummer 3 ist „Filburt – Beside The Biz (Leo Wölfel RMX)“. Deephouse bleibt auch hier das Thema, aber es geht hier mehr in Richtung Club. Die Drums werden treibender (vor allem die Hihats), die Sounds elektronischer – ohne den Ego Anspruch einen „Banger“ produzieren zu wollen.
„Dubson – All This Time (Matt Flores RMX)“, der vierte im Bunde ist eines meiner persönlichen Highlights. Es bleibt zwar alles im House Bereich, aber der Track hat eine ganz andere Stimmung als die vorangegengenen 3 Stücke. Buildups und Auflösungen.. Techhousige Stabs auf einem Bassgetriebenen Groove.
„Panthera Krause – Cassandra (Lootbeg RMX)“ schließt wieder eher an die Ersten 3 Tracks an, bis nach ca. 2 Minuten der typische 303 Sound erklingt und dem ganzen eine Portion Acid Vibe verpasst. Zum Glück geht es aber nicht mit ihm durch (was beim Schrauben an der 303 recht oft passiert), sondern alles ordnet sich dem Groove unter.
Damit sind wir bei Nummer 6 „Braunbeck – Pentagram (Andreas Techer RMX)“. Darker als die anderen Tracks hat dieser Track mehr Techhouse Sound und Shaker als Haupt Rhythmuselement. Im Kontext des Tapes so etwas wie ein Sommergewitter in der Ferne.
Ein weiterer reduzierter Deep House Track ist „Jan Ketel – Wrong Number (Perel RMX)“ Die Drums und Bassline stehen hier im Vordergrund, die anderen Sounds weiter hinten im Raum, bis zu den entfernten Vocal Snippets. Schön, wie hier mit Stereobild und Raumwirkung gearbeitet wird.
„Ron Deacon – Late Night (Napoleon Dynamite RMX)“, der vorletzte Track der Compilation spielt mit Sounds, die einen Richtung 90er Jahre denken lassen. Nicht zuletzt wegen der offenen Hihats im letzten Drittel, die Rauf und Runter moduliert wurden. Cheeky.
Zu letzt dann noch einer, der komplett anders ist: „Filburt – Beside The Biz (Duktus RMX)“ – Beatscience bei ca 100 BPM , dessen zweite Hälfte mir besonders gefällt.
Der Sound des Tapes gefällt mir richtig gut. Alles ist deutlich und die warmen, relaxten Sounds passen gut auf Tape. Nicht Low-Fi und auch nicht zu clean.

Die Kassette ist weiß mit blauem Aufdruck und kommt im weißen Papp-Schuber. Diesmal ohne Goldsprenkel, dasfür mit dem O*rs Logo als Hochprägung. Auf der Rückseite wieder der Titelaufkleber.
Bonus: Der Aufkleber liegt auch noch einmal dem Tape bei (ich mag diese kleinen Mehrwerte einfach…)

Cap d‘ O*rs ist in meinem Verständnis eine „Frühsommer-Vibes“ Compilation. Sie gefällt mir richtig gut, wird aber ihren wirklichen Einsatz erst in ein paar Monaten bei mir haben, wenn ich das Skateboard wieder herauskrame oder im Park herumhänge.

Hang Loose.

///

O’rs Tape, the second. A Remix Compilation. I had this Tape on Preorder without listening to a single track. When you have a listen through their Catalogue you get a pretty good view wheter or not you like the Sound of that Label. Having loads of Tapes to review, this has had a shelflife for some time. But it got released on 18.12.2015, so I am not too far behind.

Play.
First Track „Krink – For You (Johannes Albert RMX)“ is a nice opening number. Synth Pads, Claps, Drumcomputer percussions and vocal snippets wove a nice musical carpet. You wait the whole time for the kickdrum, but this is not going to happen for the full 7:48 running time. Suspension and relaxation.
With a Kick starts „Thomas Scholz & iami – Cafuné (Henry L & Ingo Sänger RMX)“. Evolving to a beautiful deep House track – I did not expect anything less with Ingo Sänger at the controls – reduced Loops and Rhythms and a warm, lush Vibe. Number 3 is „Filburt – Beside The Biz (Leo Wölfel RMX)“. Deep House stays the topic, but with a more clubby feeling. The Drums get more driving (especially the Hats), the sounds more electronic – but without the ego of trying to make a „Banger“. „Dubson – All This Time (Matt Flores RMX)“ is the 4th and my highlight. It stays in the House pond, but with a whole different mood than the other 3 before. Buildups and teardowns. Techhouse Stabs on a bass driven groove. „Panthera Krause – Cassandra (Lootbeg RMX)“ is more like the first 3, until after about 2 minutes, the 303 brings in a big portion of Acid. But he does not get carried away by it (something that happens quite often on a 303), everything obeys the groove. And so we come to number 6: „Braunbeck – Pentagram (Andreas Techer RMX)“. Darker than the othersthis has more Techhouse Elements and shakers as the main Rhythm element. In this tape’s context like a summer storm far away. Another reduced Deep House track is „Jan Ketel – Wrong Number (Perel RMX)“ . Drums and bassline are the main ingredients, the other Sounds are further away in the room, the Vocal snippets are furthest. Nice Stereo and Room effects. „Ron Deacon – Late Night (Napoleon Dynamite RMX)“ ismore into 90s Sound. That is because of themodulated Hihats in the last third of the track. Cheeky.
Last but not least: „Filburt – Beside The Biz (Duktus RMX)“ – Beatscience at 100 BPM, the second half is brilliant.

I really dig the Sound of the Cassette. Everything sounds clear and the warm, relaxed Sounds fit to Tape like a glove. Not Low-fi, not too clean.

The Cassette is solid white with blue print and comes in a white cardboard box. This time without golden sprinkles, but wit an embossed O’rs Logo. On the Back the Coversticker again. Bonus: The Sticker is also contained in the box (I like those little Treats…)

Cap d‘ O’rs is in my understanding an early summer vibes compilation. I like it much, but will be used in a few months from now, when I go skateboarding or chilling in the park.

Hang Loose.

Link: https://orslabel.bandcamp.com/album/v-a-cap-d-o-rs

 

Smu

Leave a Reply