__genji

Vom amerikanischen Label Hit & Run kommt ein Tape eines Londoners mit dem Titel einer traditionellen japanischen Geschichte. „Tales of Genji“ ist eigentlich eine Erzählung aus der Heian Zeit über das Leben am Hof um den Sohn des Königs ,Hikaru Genji, und gilt als der erste „moderne“ Roman überhaupt. Mit all dem hat die Kassette aber nichts zu tun. Das Label beschreibt sie selbst als „…a journey of self-expression and adventure…“ Na dann…

Play.
Das oblitarische Intro mit dem Titel „Jarvik“ klingt kühl, distanziert und etwas schräg. Die jazzy Trompete gibt dem ganzen etwas Halt. „Earl Ray“ ist ein düsterer, reduzierter Track aus dem Glitch Hop Bereich mit rückwärts gespielten Sounds. „Skittlebullet Holes“ gibt dem ganzen etwas mehr Hip Hop und eine Portion Trap mit. Die Atmosphäre der Tracks gefällt mir. Ebenso bei „Illusions“, das entspannter und ruhiger ist als der Vorgängertrack, aber etwas bedrohliches hat.
Auf der B-Seite wird es mit „Windward Stomp“ etwas wärmer vom Sound und näher an bekannten Schemata des abstract Hip Hop. Inklusive der Überleitung zum Titeltrack „Tales Of Genji“, den finde ich ganz gut finde. Ich mag die Harfen Sounds und den Bass. Leider ist dieser Track recht kurz. „LIVITM“ hat dann wieder mehr Trap Einfluss, aber bleibt ziemlich entspannt. Zumindest bis zur Hälfte, dann zieht der Beat an und gibt eine Prise Juke Vibe dazu. Letzter Track ist „Stay“ und featured Seven Days Jr und damit eine Portion Funk, was dem Sound gut tut. Mich erinnerern stellenweise die Vocals an die Gesangsparts von dBridge. Keine Ahnung warum.

Wieder mal ein Standard Tape, was den Sound angeht: Alles klingt sauber (was gut ist), laut aber auch ohne eigenen Kassetten Charakter. Schwarze Kassette und schon wieder diese großen, schwarzen Sticker. Auf Bandcamp wird von „Full Colour cover Art“ gesprochen… Es ist schwarz/weiß. Alles in allem haut mich das alles nicht um. Klang beim Vorhören irgendwie aufregender als es insgesamt ist. Keine Geldverschwendung, aber auch kein „Must have“.

Link: https://thehitandrun.bandcamp.com/album/tales-of-genji-hnr47

///

From the american Label „Hit & Run“ comes a London Producer with a Kassette named after a japanese traditional story. „Tales of Genji“ is a Tale from the Heian age about the Life at the court of the japanese Emperor circling around the Emperor’s son Hikaru Genji and is said to be the first „modern novel“ in History. This Cassette does not relate to this at all. The Label calls it „…a journey of self-expression and adventure…“ . Well, let’s see…

Play.
The obligatory Intro, titled „Jarvik“, sounds dim, distanced and a bit strange. The jazzy trumpet gives it some vibes. „Earl Ray“ is a dark, reduced Glitch Hop Track with reversed Sounds. „Skittlebullet Holes“ adds some Hip Hop and a portion of Trap. I like the atmosphere. also on „Illusions“, wich is moodier than the Track before but still kind of fierce.
On the B-Side it is getting a bit warmer with „Windward Stomp“ and closer to the usual Schema of abstract Hip Hop. Including the connection to Title giving „Tales of Genji“, wich I like. Especially those Harp Sounds and the bass. Pity, this is a short one. „LIVITM“ has more Trap influences but stays relaxed. Well, until the beat cranks up and adds a bit of Juke vibe to it. Last Track is „Stay“ and features Seven Days Jr and with him a good portion of Funk, what really adds to the sound. Sometimes this reminds me of dBridge, when he is singing on his tracks. No idea why.

A pretty standard Tape again, soundwise: Everything sounds clean (wich is a good thing), but it lacks a bit of own „Tape“ character. Black Cassette and again those big black stickers. On bandcamp they say „Full colour cover Art“… well it is black and white. All in all it does not hype me up. Sounded more promising when prelistening than it does at a whole. It is not a waste of money, but also no „Must have“ title.

Link: https://thehitandrun.bandcamp.com/album/tales-of-genji-hnr47

 

Smu

Leave a Reply