0008110203_10

Die Kassette, die am Wochenende meinen Player kaum verlassen hat, kommt in dieser Woche von Bedlam Tapes, einem Label, dass sich der experimentelleren elektronischen Musik verschrieben hat. Reef Frequent heisst der Künstler, dessen LP Emperor hier vorliegt. Satte 14 Tracks kriegt der geneigte Käufer serviert, also tatsächlich ein ‚Longplayer‘ im eigentlichen Wortsinn.

Die Musik hat Einflüsse aus verschiedenen Genres. Eine große Portion Ambient und Vaporwave vermischt mit elektronischem Pop und Versatzstücken anderer Genres. Die FM Synths dominieren und damit auch eine in diesen Genres übliche 80er Soundästhetik, modern interpretiert. Auch die üblichen Themen und Soundscapes werden Thematisiert: Dunkelheit, Einsamkeit, Regen, Retro/Future. Zugegeben, dass ist nicht neu – aber man muss auch nicht immer das Rad neu erfinden um ein gutes Album abzuliefern. Hier gefällt mir, dass sich nicht nur auf einen Trademark Sound verlassen wird, sondern die Tracks genug abwechslung bieten und trotzdem einen konstanten melancholischen Flow halten können. Emperor reiht sich somit in meine Liste der „Roaming“ Kassetten ein; also Tapes als Hintergrundsound, wenn ich mich in größeren Städten bewege. Ich mag vor allem „Another Bottle (feat. No Death)“, „Unfair“ und den Titeltrack „Emperor“.

Mir gefällt der Klang der Kassette richtig gut. Mehr hab ich dazu gar nicht zu sagen. Graue Shell mit dunklem Label. Die J-Card ist auch simpel in Schwarz/weiß gehalten. Keine Extras oder so.

Emperor ist ein gutes Album, das mir das gibt, was ich an Vaporwave bzw. den diversen Sub und Nebengenres mag. Auf sich selbst fokussiert und nicht auf eine mögliche Internetszene – und damit es in mein Reisegepäck schafft.

Link: https://bedlamtapes.bandcamp.com/album/emperor

 

///

 

The Cassette that spent most time in my Playerat the Weekend comes from Bedlam Tapes this week; a label focussed on more experimental electronic music. Reef Frequent is the Artist, whose „Emperor“ LP got spun. Packed with 14 Tracks, this is literally a „Longplayer“.

The Music has influences from different genres. A big Portion of Ambient and Vaporwave blended with electronic Pop and parts from some other genres. The FM Synths are dominating, creating a typical 80s Soundaesthetics, that is typical for those Styles, with a modern edge. It presents the usual Soundscapes and themes: darkness, loneliness, rain, retro/future. Yeah, this is not new at all – but you do not need to reinvent the wheel to deliver a solid Album. I like that RF is not relying entirely on a trademark sound, but delivers enough devergence to keep the Tape interesting while holding up a constant melancholic flow. Emperor gets a place on my List of „Roaming“ Tapes; Cassettes  use as background Sound when moving through bigger Cities. I like „Another Bottle (feat. No Death)“, „Unfair“ and the Titletrack „Emperor“ best.

I think the Tape sound pretty good. Nothing more to say about it. Gry Shell with dark Labels. Black/white simple J-Card. No Extras.

Emperor is a good Albumand gives me what I like most in Vaporwave or close Subgenres. It is focussed on itself, not on a possible Internetcommunity – and this is why it makes it’s way into my Backpack.

Link: https://bedlamtapes.bandcamp.com/album/emperor

 

Smu

Leave a Reply