Die Freude ist groß! Nicht nur, weil mir das Leipziger Label o’rs ihr neuestes Tape bereits vor der Veröffentlichung am 12.5. zur Verfügung gestellt haben. Mit Matt Flores habe ich verschiedene Kreuzungspunkte. Zum Einen auf Parties, auf denen er als MC My-T aufgetreten ist, durch gemeinsame Auftritte (zuder Zeit war ich auch noch Drum n Bass MC) und Bekannte, zum anderen durch seine Produktionen u.a. mit dem Gush Collective oder Releases auf Farside oder Combination (z.B. „Wookie Disco“). Ein sehr umtriebiger und vielseitiger Typ. Jetzt legt er das Tape „Sidechained Escapism“ vor, das dies gut widerspiegelt.

Die Tracks lassen sich nicht einfach in eine Schublade stecken, vielmehr vereinen sie Elemente aus verschiedenen Genres. House, Hip Hop, Electronica, RnB… Gemeinsam haben sie vor allem ihren entspannten Vibe. Schon beim Opener „Manas“ wird man immer wieder überrascht. Denkt man erst, es würde ein Deep House Track, kommen plötzlich die aufgebrochenen Beats hinzu, die im weiteren Verlauf des Tacks plötzlich das Tempo wechseln. In „Love Incredible“ treffen dann eher RnB und Electronica aufeinander. „Haze Void“ ist einer meiner Lieblingstracks. Hip Hop, Electronic, Trap Hihats und House Stabs. Und trotzdem bleibt die Nummer entspannt. Bei „Blue Hour“ kommt Gitarre zum Einsatz, ein schleppender Beat und Arpeggios. Das arbeitet sowohl gegeneinander, wie auch miteinander. „Half a Heart“ klingt für mich wie ein Update des 90er Trip Hop Sounds, ein reduzierterer Track, bei dem auch mal die Synths ins schlingern kommen. Auch etwas modernen Boom-Bap gibt es bei „Virgo & Taurus“. „Budhi“ widerum hat einen Downbeat und Disco Einfluss. Generell setzt das Album viel auf Gegensätze, auf die Verwendung von Synths und Drummachines auf der einen Seite und Instrumenten aus dem Bereich World Music (z.B. Kalimba) auf der anderen. Wieder mehr Richtung Downbeat geht „Karma“, bei dessen Sounds ich irgendwie an den James Holden Remix von Nathan Fake’s „The sky was pink“ denken musste. „Vast Cities“ gibt mit seiner Gitarre erst einmal ein ziemliches Tempo vor, Beat und Bass machen aber eher das Gegenteil. Mit den Vocals kombiniert, hätte dies aber auch auf das letzte Massive Attack Album gepasst. Modernen instrumentalen RnB gibt es dann bei „Take your Time“. Das Outro „Celstial“ kommt dagegen ganz ohne beats aus und schleicht sich als Drone aus dem Album.

Das Tape kommt mit gutem Bass Sound. Der Name „Sidechained Escapism“ ist Programm. Weiße Kassette mit schwarzem Druck. Aufklapp J-Card und und Stickerpack runden das Bild ab.

Ein echt gutes Album, wie ich finde. Passt gut zwischen Tycho, Bonobo, Falty DL etc. Wenn jetzt noch das Wetter besser wird, wird es etliche male in meinem Walkman drehen! Klare Empfehlung!

Link: https://orslabel.bandcamp.com/album/matt-flores-sidechained-escapism-o-rs-ta-003

 

///

 

I am happy! Not only because o’rs from Leipzig were so friendly to send me their new Tape way before release date on 12th of may. I came across Matt Flores in the past in different ways. Onr one hand through parties where he was on stage as MC My-T, mutual gigs (I used to be a Drum n Bass MC) and friends, on the other hand through his Releases with Gush Collective or on Labels like Farside and Comination (e.g. „Wookie Disco“). A really busy and versatile guy. Now he comes with a Tape called „Sidechained Escapism“ that displays this versatility.

You can not label these tracks easily, as they combine a miultitude of elements from different genres. House, Hip Hop, Electronica, RnB… But sharing a relaxed vibe. Already the opener „Manas“ surprises. You might think of a Deep House track unfolding, but only until the brokendown beats come in, that are even going to change paste. „Love Incredible“ unites RnB and Electronica. I really dig „Haze Void“. Hip Hop, Electronic, Trap Hihats and House Stabs. And still keeping it dope. „Blue hour“ uses guitar, a sluggish beat and arpeggiators. These are working against each other as well as cooperative. „Half a heart“ sound like an update to that 90s Trip Hop sound, a reduced track where even the synths start to get a bit unstable. A piece of modern Boom Bap is „Virgo & Taurus“. „Budhi“ on the other side has a certain Downbeat and Disco influence. Generally spoken, this album uses a lot of tension between the elements. Synths and Drummachines on the one hand, World Music instruments likeKalimba on the other. More Downbeat again on „Karma“, whose sounds reminded me of the James Holden Remix of Nathan Fake’s „The sky was pink“. „Vast Cities“ sets a pretty fast paste with it’s guitars, but beat and bass do the opposite. Combined with the vocals, this would have also fit on the last Massive Attack Album. Modern instrumental RnB delivers „Take your time“ and the outro „Celestial“ finishes the Album with a drone.

The Cassette comes with a nice bass Sound. „Sidechained Escapism“ is program. White Shell with black print. Foldout J-Card and Stickerpack complete the package.

IMHO a really nice Album. Fits between Tycho, Bonobo, Falty DL etc. Only waiting for better weather conditions, to take it out on tour in my Walkman. Recommended!

Link: https://orslabel.bandcamp.com/album/matt-flores-sidechained-escapism-o-rs-ta-003

 

Smu

Leave a Reply