__eeph

Wenn man aus dem Ruhrgebiet kommt und sich für Musik interessiert, hat man natürlich auch ein Auge auf das, was musikalisch um einen herum so passiert. Hierdurch fiel mein Blick auf Eeph und dessen Tape „Ease of Mind“, welches er in Eigenregie unter die Leute bringt. Eeph verbindet elektronische Musik mit akustischer, verwendet Gitarren und Loops und erschafft sich so seinen eigenen Independent Sound.

Play.
Der Opener „9179“ verrät viel. Gitarren, percussives Rauschen und Fieldrecordings, bis dann irgendwann der Beat einsetzt. Nach knapp 2:30 ist man schon direkt drin und freut sich auf das, was noch kommen wird. Track 2 ist „Black“ mit einem dubbigen Beat, Gitarren und Rhodes. „Little Kaos Planet (feat. Slic)“ beginnt mit Meeresrauschen, bis es in einen entspannten dubstepartigen Beat mit jazzigen Rhodes geht. „Brother“ hingegen bietet Vinyl Knistern und einen geshuffelten Beat, der ein wenig wie eine Hip Hop Slow Jam beginnt, aber statt Vocals die Gitarre wieder ins Spiel bringt. Es folgt mit „Broken“ ein weiterer Gitarrentrack, der sehr von seiner Atmosphäre lebt. Etwas abstrakter wird es mit „Slow“, das unter anderem mit Cut Up Vocals aufwartet.
Umdrehen.
„Wehweh“ featured den MC Noclu und ist mit 1:55 relativ kurz. Noclu überzeugt mich leider nicht wirklich, da hier inhaltlich und stimmlich nichts besonderes geboten wird. Ganz im Gegenteil zum nachfolgenden „Time“. Dort fügt die Stimme von Slow Spin dem Instrumental Track eine weitere Ebene hinzu. Das Highlight des Tapes, wie ich finde. „Tape“ beginnt ruhig, bis der Beat einsetzt und den Track in eine ganz unerwartete Richtung lenkt. Groß! Es folgt das dubbige „Serre“, das einen kurz wieder etwas beruhigt, bevor es mit „Maybe“ und seinem Garage artigen Beat direkt wieder hektischer wird. Die übrigen Sounds sorgen dafür, dass der Track bodenständig bleibt. „FIN“, der Schlusstrack, dessen Anfang mich an Roads von Portishead erinnert, aber eine andere Wendung nimmt, indem er zum Ende hin einen housigen 4/4 Beat hinzugewinnt. Toller Endtrack!

Die Kassette ist auf 50 Einheiten limitiert und kommt in kräftigem Gelb. DIY mäßig würde der Titel mit Edding auf das Tape geschrieben, genau so die Nummerierung auf der Rückseite und im Cover. Dieses ist auf mittel dickem Papier gedruckt und handgestempelt.

Wirklich, ein schönes Album, das Eeph hier rausgehauen hat. Gerade jetzt im Winter ist das genau das richtige für mich.

Link: https://eeph.bandcamp.com/album/ease-of-mind

///

When you come from the Ruhr Area and are interested in Music, you have to have an Eye on those People around you. That is how I discovered this Tape from Eeph, called „Ease of Mind“, that he releases on his own. Eeph combines electronic and acoustic Music, using guitars and loops, creating his own kind of Independent Music.

Play.
The opener „9179“ tells you what’s going on. Guitars, percussive Noise and Fieldrecordings, until the Beat drops in. After 2:30 you are already into it and look forward for the Things to come. Track 2 is „Black“ with it’s hubby Beat, guitars and Rhodes. „Little Kaos Planet (feat. Silic)“ starts with breaking waves, merging into a dubstep kind of beat with jazzy Rhodes. „Brother“ on the other hand offers Vinyl crackles and a shuffled beat, that begins a bit like a Hip Hop Slow Jam, but instead of Vocals bringing the guitar back. „Broken“, another guitar track, that depends on it’s atmosphere. More abstract is „Slow“, offering Cut up Vocals on this one.
Flip.
„Wähwäh“ features MC Noclu and is one of the shortest Tracks with 1:55. Noclu does not really get me, because of the Vocals lack some Content and his Voice is not special. The Voice of Slow Spin on „Time“ is. The Vox add another level to the sound. The Highlight imho. „Tape“ starts calm, but only until the beat comes in and drives the Track in a whole different direction. Big! Followed by dubby „Serre“ thing cool down, before the garage beat of „Maybe“ cooking things up again. But the other Sounds in this Track keep it grounded. „FIN“, the last Song, reminds me of Portisheads‘ Roads in the beginning but differing from this towards the End, where it changes into a housey 4/4. Great Closer!

The Cassette is limited to 50 units and comes in bright yellow. The Title has been handwritten on to the Tape as well as the Numer on the back and on the Inside of the Cover. The J-Card is printed on medium weighted Paper and hand stamped.

Honestly, this is a great Album, Eeph has released here. Ideal for the Winter time right now.

Link: https://eeph.bandcamp.com/album/ease-of-mind

 

 

Smu

 

Leave a Reply