IMG_1097

Another night, another Dream. Also noch einmal Dream Catalogue. Als ich deren Bandcamp Seite durchgeschaut habe, habe ich auch diese Kassette von Diamondstein aus LA gefunden. Beim Namen und dem Coverart befürchtete ich einen Gesaffelstein Klon vorzufinden, aber weit gefehlt.

Dieses Tape vereint Vaporwave und Synthwave. Das funktioniert so großartig, dass ein Soundtrack entsteht, der sowohl in einem Science Fiction Film funktionieren würde, wie auch für den nächtlichen Großstadt Trip. Der Opener „Alone not Alone“ stimmt einen langsam ein, mit Pads, Hintergrundrauschen und einem Windspiel ahnlichem Sound. Der Spannungsbogen wird langsam und stetig aufgebaut, bis man sich bei der 4 Minuten Marke entgültig in einem Cyberpunk Soundtrack befindet. Dies geht nahtlos über in „Nat Sherman Arpeggiator“, der sich ebenfalls Zeit zum entwickeln lässt, aber düsterer und elektronischer ist. Der Beat setzt auch hier erst jenseits der 3 Minuten ein und verschwindet im Verlauf des Tracks wieder. Wie der Name vermuten lässt, leisten Arpeggiator hier den Hauptanteil des Songs. „Re“ ist ein darkwave Soundtrack mit knapp über 100 bpm und 4/4 Kickdrum. Reduziert, atmosphärisch dicht.
Auf der anderen Seite geht es mit „Conversations“ weiter, das mehr zu Vaporwave tendiert und technoide Elemente einsetzt. Erinnert mich ein wenig an das, was 2814 macht, nur düsterer und klassischerer struktur. Zurück zum Soundtrack Feeling kommt dann „Whorf“. Es sind kleine Änderungen, die in diesem Track passieren, aber es reicht aus um nicht langweilig zu werden. Ohnehin ist man jetzt schon auf den Sound eingeschossen. Der letzte Song „The Carving“ fügt dann noch einmal ein neues Element ein: Gitarren. Staccato Bassline, treibende Kickdrums, Arpeggiator – und am Ende E-Gitarre. Der „Clubtrack“ des Albums. Würde sich gut auf Darkwave Parties machen.

Das Tape ist schön produziert und gemastert. Nichts zu meckern. Schwarze Kassette und schwarze Labels sind etwas einfallslos, passen aber irgendwie zum minimalistischen Cover.

Ein wirklich gutes Album ist dies geworden. Diamondsteins Debut ist in allen Bereichen ausgereift. Spannungsbogen, Atmosphäre, Arrangement, Sound, Produktion, Mastering – alles ist richtig gut. Man hört es von Anfang bis Ende durch. Immer wieder. Sorry, wenn ich hier hype, aber ich bin echt begeistert – das hier ist toller Sci-Fi-City soundtrack. Uneingeschränkte Empfehlung.

Link: https://dreamcatalogue.bandcamp.com/album/the-ridges

///

Another Night, another Dream. Dream Catalogue once again. When I checked their Bandcamp, I also ordererd this Tape by Diamondstein from LA. Name and Coverart led me to think of a Gesaffelstein Clone, but this absolutely not the case.

This Tape unites Vaporwave and Synthwave. This works so well, that it creates a Soundtrack that would work great in a Science Fiction Movie and also works for big city nightly roamings. The Opener „Alone not alone“ gets you in the mood, slowly with pads, background noises and some kind of windchime sound. Tension grows steadily, until at the 4 minute mark you find yourself in a Cyberpunk Soundtrack. This connects seamlessly to „Nat Sherman Arpeggiator“, that also takes some time to build up, but darker and more electronic. The beat kicks in after 3 minutes an gets lost again in further progession. Like the name suggests, arpeggiators play the main part in this song. „Re“ is a Darkwave Soundtrack just about 100 bpm and 4/4 Kickdrum. Reduced and with a tight atmosphere.
The flip continues with „Conversations“, that leans more to Vaporwave and uses some technoid Elements. Reminds me a bit of what 2814 does, but darker and with a bit more classic structure. „Whorf“ returns to the Soundtrack approach. It’s small changes, that drive this Track, but enough to keep the tension. You are into the sound anyway at this time. Last Song is „The Carving“, introducing a new Element: Guitars. Staccato Bassline, driving Kickdrums, arps – and electric guitar at the end. The „Clubtrack“ of this Album. Would also work on Darkwave parties.

The Tape is well produced and mastered. Nothing to complain. Black Tape with black Labels is not really inventive, but works with the also minimalistic Cover.

This is a really great Album. Diamondstein’s debut is well done in every sense. Tension, atmosphere, arrangement, sound, production, mastering – everything is done flawlessly. Listen to it from start to the end. And then again. Sorry, when I hype this up a bit, but I really like this – this is a great Sci-Fi-City Soundtrack. Highly recommended.

Link: https://dreamcatalogue.bandcamp.com/album/the-ridges

 

Smu

Leave a Reply