_elon

Whoa, was ist das denn?! Nina Pop aus Baltimore haut mir das Release zum einjährigen Geburtstag um die Ohren. 3lON heisst der Künstler auf dieser EP und was mir da entgegenschlägt ist futuristischer, teils abstrakter RnB, bei dem ich mir einen Seitenblick richtung FKA Twigs nicht verkneifen kann. Die Kassette läuft knapp über 20 Minuten und beinhaltet 5 Tracks.

Play.
Es fängt erst einmal abstrakt an bei „Ronin“. Der Beat besteht aus (ich vermute es sind) Vogelgeräuschen, bis 3lONs Stimme einsetzt, die alles hat um selbst gestandene RnB Fans zu begeistern. Kurz drauf setzen schräge Trance Sounds und eine Kickdrum ein. Alles ein wenig schräg, aber die Stimme hält diese Nummer zusammen. „Many Moons“ ist ein sehr polarisierender Track. 3lONs hohe und ruhige Stimme liefert sich einen akustischen Kampf gegen ein Hardcore-Jackhouse-Juke-Breakbeat-Instrumental. Beim ersten mal dachte ich mir, wer verbricht denn sowas? Aber je öfter man diesen Track hört, desto mehr kommt man in diesen Flow. Trotzdem in meinen Augen der schwächste Titel. „Floating“ ist dann wieder mehr bei dem, was man unter RnB versteht. Aber auch hier mit einem Twist. Man hätte eine Slow Jam daraus machen können, Producer „Schwarz“ legt hingegen einen tanzbaren, elektronischen Track hin.
Umdrehen.
Je Länger das Tape läuft, so eingängiger werden die Songs. „Prometheus“ ist eine moderne RnB Nummer mit Trap anleihen und der Track, der mich schon ziemlich an FKA Twigs erinnert. Mir gefällt die Spannung, die aus den scheinbaren Gegensätzen auf diesem Tape entsteht. Alles etwas überzeichnet. Sowohl die Tracks, wie auch der Gesang – aber irgendwie passt es dann doch zusammen. Mein Favorit is allerdings „Tea Leaves“, der von 3lON selbst produziert ist. Viele schichten, die nach und nach diesen Track aufbauen und einen am Anfang Rhythmisch in ein paar Sackgassen laufen lässt und trotzdem ziemlich catchy ist.

Das Tape selbst ist OK. Im Vergleich zum Digitalen Track keine gravierenden Vor oder Nachteile. Die Kassette hat einen ziemlich krassen Rot/Orangenen Farbton und einen kleinen Aufdruck. Das Cover kommt auf dickem Papier und hat auf der Innenseite ein zusätzliches Artwork.

Mir gefällt dieses Tape sehr gut, aber ich kann mir vorstellen, dass viele damit auch überhaupt nichts anfangen können. Ich glaube, wenn man z.B. Björk, FKA Twigs und andere eher unkonventionelle Pop Künstler mag, ist der Einstieg hier leichter als für andere. Ich bin gespannt, was dieser Typ noch so in Zukunft rausbringt, ich sehe durchaus potential.

Link: https://ninapop.bandcamp.com/album/ronin

///

Whoa, what is THIS?! Nina Pop from Baltimore wraps theit first anniversary Tape around my head. 3lON is the Artist of this EP and what comes from my headphones is futuristic, partly abstract RnB, that lets me think of FKA Twigs in times. The Cassette runs a few over 20 minutes and contains 5 Tracks.

Play.
It is starting abstract with „Ronin“. The beat is (I guess) Bird sounds, until 3lON’s voice sets in, that has everything to let even long time RnB Fans have a closer listen to. After that come some trancy sounds and a straight Kickdrum. A bit odd, but the voice ties this song to a whole. „Many Moons“ is a polarising Track. 3lON’s high and calm Voice is challanged by a Hardcore-Jackhouse-Juke-Breakbeat Instrumental. At the first listen I thought „Why do they do this?“, but after some more run throughs you get the idea of the flow. But still, this is the weakest Track on the Tape. „Floating“ is more on that vibe you consider to be RnB. But with a twist. This could easily have been a slow Jam, but producer „schwarz“ made it an electronic, danceable track.
Flip.
The longer the Tape runs, the more intuitive the music gets. „Prometheus“ is a modern RnB number with Trap influences and the Track that makes me think of FKA Twigs the hardest. I like the tension in the music. Everything is a bit too much. The Tracks as well as the singing – but somehow it all fits. My favourite is „Tea Leaves“, produced by 3lON. Many layers that build this Track piece by piece and send you to rhythmical Dead Ends in the beginning, but becomes pretty catchy then.

The Tape itself is OK, no significant benefits or flaws compared to the sound of the digital Tracks. The Cassette has a bright Orange/red colour and small print. The Cover is on heavy paper with extended Artwork on the inside.

I like this Tape much, but I can see many people not getting into it. I guess it is easier, when you are already into Björk, FKA Twigs and other more unconventional Pop Artists. I am looking forward to what this guy is going to put out in the future. I see Potential here.

Link: https://ninapop.bandcamp.com/album/ronin

Leave a Reply